525172_10151626125703185_1367587288_n.jpg

Yoga Nidra

Yoga Nidra, der „Schlaf des Yogi“, ist eine hoch wirksame Methode der Tiefenentspannung und hat seine Wurzeln im tibetischen Tantra Yoga und im Achtstufigen Yoga-Pfad des Patanjali. Unter anderem hat Swami Satyananda Saraswati in seiner Methode des Yoga Nidra verschiedene Techniken zusammengefasst und lehrt sie seitdem in der Bihar School of Yoga.

Yoga Nidra wird als „schlafloser Schlaf“ bezeichnet, weil man durch verschiedene Stufen zu einer ganzheitlichen, tiefen Entspannung findet, in einen Zustand zwischen Schlaf und Wachsein.

„Entspannung bedeutet nicht Schlaf. Entspannung bedeutet einen glückseligen Zustand, der kein Ende hat. Ich nenne Glückseligkeit absolute Entspannung. Schlaf ist etwas anderes. Schlaf bringt nur dem Verstand und den Sinnen Entspannung. Glückseligkeit entspannt den Atman, das innere Selbst. Deshalb ist im Tantra Yoga Nidra der Schlüssel zu Samadhi.“ (Swami Satyananda Saraswati)

Auf dieser tieferen Bewusstseinsebene können sich Körper, Geist und Seele nicht nur vollständig regenerieren, es wird auch ein Zugang geschaffen zum Unbewussten. Yoga Nidra hat das Potential, alte Muster und Programmierungen aus der Kindheit aufzulösen und „umzuschreiben“. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das „Sankalpa“, ein positiv formulierter Vorsatz, der wie ein Same in die durch Tiefenentspannung, Gedankenstille und Energielenkung vorbereitete „Erde“ des Unbewussten gelegt wird. Von dort wirkt es wie eine Botschaft an unseren gesamten Organismus, der sich darauf einstellen und versuchen wird, es umzusetzen. Damit können wir die noch nicht entwickelten Talente und Fähigkeiten in uns zur Entfaltung bringen und kreativ Einfluss auf unsere persönliche Entwicklung und unsere Lebensgestaltung nehmen. Wir können uns und unser Leben verändern in einer Weise, wie wir es uns wünschen und erträumen!

„Die größte Entdeckung jeder Generation liegt darin, dass die Menschen ihr Leben ändern können, indem sie ihre Geisteshaltung ändern.“ (A. Schweitzer)